The toten Crackhuren im Kofferraum (The Tchik)

The Toten Crackhuren im Kofferraum (abgekürzt The T.C.H.I.K.) - Deutschlands letzte RIOTGRRRRL-Band macht ihre „bitchlifecrisis“ auf dem gleichnamigen Album zum Programm! Hier geht es um die nackte Wahrheit. Fünf Jahre haben The Toten Crackhuren im Kofferraum seit Erscheinen ihres letzten Albums jetzt versucht ihre Spätpubertät hinter sich zu lassen und sich selbst zu therapieren. Sie verstehen sich weniger als Band, mehr als Selbsthilfegruppe oder auch psychosoziales Experiment. Sie kommen ebenso rotzig wie nachdenklich daher und ihre bildhafte Sprache bringt das Kopfkino in Gang. Ob Alltagsgeschehen „Jobcenterfotzen“, gescheiterte Liebesbeziehungen „Auf einem Bett aus Pizzaschachteln“ oder längst überfällige Songs wie „OK Ciao“ (feat. Pöbel MC), eine Liebeserklärung an den Weltuntergang! Es geht um das wahre Leben da draußen! „bitchlifecrisis“ - ein Album über Hängengebliebensein, Erwachsenwerden, Lower Class -Feminismus, Gesellschaftsdruck und natürlich Sex und noch Mal Sex. Eine Karma-Bitch oder einfach nur eine geglückte Therapie? Mit ihrer eigenen Mixtur aus Electro-Clash, NDW- & Frühpunk-Vibes, Rap-Kollaborationen und charmantem „Trap-Punk“ kann diese Platte jetzt schon als ein Klassiker in der Kategorie „übersteigerte männliche Egos triggern“ gehandelt werden. Natürlich bleibt die Band, wie der Name es vermuten lässt, auch auf ihrem dritten Album gewohnt politisch korrekt, vollkommen ernst. Die Band um Master-Bitch-Voice „Luise Fuckface“ hat in den vergangenen Jahren wohl so ziemlich alles durchlebt, was der deutsche Musikzirkus so zu bieten hat. Sie wurden als K.I.Z. Support von wütenden Hip Hop Fans bespuckt, von Managern abgezockt, sie haben den Bundes Vision Songcontest mit einer nennenswerten Platzierung überlebt. Aber hey, so schnell lassen sich Luise Fuckface und ihre Aufstehmädchen/männchen nicht unterkriegen und zeigen mit ihrem „bitchlifecrises“ Album der Welt da draußen, dass man trotzdem noch ganz entspannt durch die Hose atmen kann. Deutschlands letzte RIOTGRRRRL-Band macht ihre „bitchlifecrisis“ auf dem gleichnamigen Album zum Programm! Hier geht es um die nackte Wahrheit. Fünf Jahre haben The Toten Crackhuren im Kofferraum seit Erscheinen ihres letzten Albums jetzt versucht ihre Spätpubertät hinter sich zu lassen und sich selbst zu therapieren. Sie verstehen sich weniger als Band, mehr als Selbsthilfegruppe oder auch psychosoziales Experiment. Sie kommen ebenso rotzig wie nachdenklich daher und ihre bildhafte Sprache bringt das Kopfkino in Gang. Ob Alltagsgeschehen „Jobcenterfotzen“, gescheiterte Liebesbeziehungen „Auf einem Bett aus Pizzaschachteln“ oder längst überfällige Songs wie „OK Ciao“ (feat. Pöbel MC), eine Liebeserklärung an den Weltuntergang! Es geht um das wahre Leben da draußen! „bitchlifecrisis“ - ein Album über Hängengebliebensein, Erwachsenwerden, Lower Class -Feminismus, Gesellschaftsdruck und natürlich Sex und noch Mal Sex. Eine Karma-Bitch oder einfach nur eine geglückte Therapie? Mit ihrer eigenen Mixtur aus Electro-Clash, NDW- & Frühpunk-Vibes, Rap-Kollaborationen und charmantem „Trap-Punk“ kann diese Platte jetzt schon als ein Klassiker in der Kategorie „übersteigerte männliche Egos triggern“ gehandelt werden. Natürlich bleibt die Band, wie der Name es vermuten lässt, auch auf ihrem dritten Album gewohnt politisch korrekt, vollkommen ernst. Die Band um Master-Bitch-Voice „Luise Fuckface“ hat in den vergangenen Jahren wohl so ziemlich alles durchlebt, was der deutsche Musikzirkus so zu bieten hat. Sie wurden als K.I.Z. Support von wütenden Hip Hop Fans bespuckt, von Managern abgezockt, sie haben den Bundes Vision Songcontest mit einer nennenswerten Platzierung überlebt. Aber hey, so schnell lassen sich Luise Fuckface und ihre Aufstehmädchen/männchen nicht unterkriegen und zeigen mit ihrem „bitchlifecrises“ Album der Welt da draußen, dass man trotzdem noch ganz entspannt durch die Hose atmen kann.

 

 

 

 

 

Links:

 

www.thetotencrackhurenimkofferraum.de

www.facebook.com/thetchik