Patrick Noe

Patrick Noe war nicht weg. Er stellte sich auch nicht die Frage: „Wohin bloß?“, nachdem seine Debütsingle „Himmel“ vor anderthalb Jahren sowohl bei den Fans wie auch beim Radio ordentlich einschlug. Der Badener, Jahrgang 1978, nahm sich einfach Zeit, um dem „Himmel“ eine Single folgen zu lassen, die gerne noch größere Kreise ziehen darf. Reichweite - darum geht's Patrick Noe. Nicht so sehr des Ruhmes wegen, sondern zum Teilen seiner Gedanken mit anderen Menschen. Im Moment beschäftigt ihn eine Frage, die sich aktuell jeder stellt: wie weit geht das alles mit dem Wegzwinkern wahrhaftiger Gefühle in Apps, dem „www“, und den vielen Kurznachrichtendienste? Kommt dabei nicht etwas zu kurz? Bleibt dabei nicht etwas auf der Strecke? Weil ihn betrifft, was Millionen anderer Menschen angeht, und weil er ein Mann der Zusage ist, hat er einen packenden, gitarrenschweren Popsong aufgenommen, der unsere schnelllebige Zeit hinterfragt; mit Humor und Tiefgang. „Ein Mann Ein Wort“ ist Patrick Noe in seiner Essenz: gradlinig, ehrlich, am Puls der Zeit. Textlich und musikalisch schnell getaktet, erhebt „Ein Mann Ein Wort“ nicht den Zeigefinger. Dafür ist Patrick Noe selber viel zu sprichwörtlich „vernetzt“. Er nutzt die digitalen Kommunikationskanäle wie jeder andere auch. Aber er hinterfragt in seiner neuen Pop-Hymne, warum sich unsere Menschlichkeit scheinbar hinter all dem digitalen Geflimmer verstecken muss. Ist es wirklich cool, wenn Menschen sich gegenseitig mit „Likes“ oder „Daumen runter“ auf - und abwerten? Und überhaupt, warum kleben wir alle gierig an der Flüchtigkeit unserer modernen Sprache? Rückwärtsgewandt will Patrick Noe den Lauf der Dinge ganz und gar nicht betrachten. Dass früher alles besser war als heute ist eine Mär. Aber der Schnelllebigkeit unserer Zeit lässt sich etwas entgegensetzen: Verbindlichkeit. Genau hier setzt „Ein Mann Ein Wort“ punktgenau an. Wort geben, Wort halten - wer möchte jetzt nicht gerne sofort den Daumen hochstrecken? Aber damit ist es natürlich nicht getan. Wer Freiheit will, muss auch den Preis dafür zahlen. Und der war seit Menschengedenken das Verantwortungsbewusstsein. Gegenseitiger Respekt widerspricht dem Feiern des Lebens, wie Patrick Noe es gerne in seinen Songs beeindruckend leicht vormacht, keineswegs. Er fördert das empathische Miteinander sogar. Deshalb macht „Ein Mann Ein Wort“ einen weiten Bogen um Abhandlungen über das zeitgeistige Männerbild. Der elektrisierende Song appelliert viel lieber an das verantwortungsbewusste Menschenbild. Und er lässt vieles offen. Küsst im kunstvoll ausgearbeiteten Video nicht ein Mann die Hand eines anderen Mannes? Man kann zwischen den Zeilen seiner neuen Single vieles lesen. Vor allem aber, dass Patrick Noe, der Familienvater, Freund, Kumpel und Musiker ein Mann der Zusage ist. Seine lautet deswegen folgerichtig: „Ein Mann Ein Wort“.

 

 

Links:

 

www.patricknoe.de

www.facebook.com/patricknoe.de