Namika

Que Walou

Mit ihrem neuen, am 01.06.2018 erscheinenden Album Que Walou hat die Frankfurter Rapperin, Songschreiberin und Sängerin Namika alle Genregrenzen hinter sich gelassen. Namika legt mit Que Walou ihr Herz auf den Tisch. Namikas neues, abermals mit dem Berliner Produzententeam Beatgees aufgenommenes Album Que Walou ist die logische Fortsetzung ihres mit Gold prämierten Debütalbums Nador und zugleich dessen konsequente Weiterentwicklung. Nador und das neue Album sind vom Titel her wie auch inhaltlich Geschwister , sagt sie. Ich wollte zeitlose Musik machen, die dennoch den Nerv der Zeit trifft.  Das ist ihr gelungen: Que Walou ist eine Redenwendung aus dem in Zentralmarokko geläufigen Berberdialekt Tamazight und bedeutet übersetzt und abhängig vom Kontext entweder wie nichts oder für nichts . Genau so klingt das Album nun auch: Leicht, bouncy, scheinbar mühelos. Der Titelsong des Albums ist eins von insgesamt drei Liedern, die noch deutlicher als andere autobiografisch aus Namikas Leben erzählen. Neben Hände , einer Hommage an ihre Großmutter, gilt das außerdem für Ahmed , den vielleicht ergreifendsten Song auf Que Walou . Besagter Ahmed Namikas Vater hat die Familie früh verlassen. Vor einigen Jahren ist er nach einer Haftstrafe verstorben, kennengelernt hat Namika ihren Vater nie. Das besondere an Namika ist nun der funkensprühende Optimismus, mit dem sie auch tiefgründige Momente mit einer ansteckenden Wärme erfüllt. Sie zieht uns in ihre Welt, bei dieser Frau will man immer gleich mit. Musik ist eine universelle Sprache, und auf diese Art von Verständnis kommt es Namika an. Da ist es dann auch nicht so schlimm, wenn sie kein Wort von dem versteht, was der nette Typ am Strand ihr in der ersten Single aus Que Walou , Je Ne Parles Pas français , erzählt, weil er nun mal Französisch spricht und Namika nicht. Gefühl ist manchmal wichtiger als Logik. Namika nähert sich diesen Themen aus verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlichen musikalischen Farben. Soul, arabische Harmonien, Hip-Hop, Songwriterkunst, Pop: alles fließt auf diesem Album zusammen. Que Walou ist ein Album über die Liebe, das Leben und die verdammte Sehnsucht nach dem Glück. Ein Akt der Selbstbehauptung ist es außerdem: Die Leute sollten Künstler einfach ganz natürlich machen lassen und nicht ständig irgendwelche Unterschiede betonen , sagt sie, dann brauchen wir irgendwann auch nicht mehr darüber zu reden, dass es so wenig Frauen im Game gibt. Diese Philosophie lebt Namika. Vielleicht gibt es genau aus diesem Grund niemanden, mit dem man sie vergleichen könnte. Sie ist ihr eigenes System.

 

 

 

 

 

Links:

 

www.facebook.com/namikamusik

www.namikamusik.de