Monrath

„Am Montag war ich down, doch am Dienstag traf ich dich“. Mit dieser Zeile startet der Refrain von Monrath ́s neuer Hit-Single „7 Tage“ und hat man den Song einmal gehört, bekommt man ihn nicht mehr aus dem Kopf.  „Ich hab ́ den Titel während einer Kreuzfahrt geschrieben. Die Zeilen waren auf einmal da  und brachten die Woche ziemlich gut auf den Punkt“, sagt Monrath, während er mit einem verschmitzten Lächeln Kaffee trinkt. Mit eingängigen Songs kennt der gebürtige Hamburger sich aus, schrieb er unter  anderem schon Hits für GestörtAberGeil, Mike Singer und seinen guten Freund Jonas Monar. Mittlerweile tritt er auch selbst als Künstler unter seinem Familiennamen Monrath in Erscheinung. Die erste Single „Ohne Dein Herz“, featuring Vincent Malin, landete direkt für sieben Wochen auf Platz 1 der DeutschPop-Playlist auf Spotify. Alles ohne großes Label. „Ich glaube, Musik muss authentisch sein, sonst hilft auch ein großes Label nichts.“ Und so hat „7 Tage“ trotz seiner lockeren Produktion aus urbanen Drums, angeswingten BigBand-Bläsern und groovigen Gitarren auch einen sehr persönlichen Hintergrund. Zeilen wie: „Du hast es hinbekommen, dass ich mal wieder an mich glaub’“ lassen erahnen, dass nicht immer alles einfach lief für Monrath. „Ich hatte schon oft Zeiten, in denen nichts funktioniert hat und ich an mir gezweifelt habe. Das hat mich aber nicht davon abgehalten, das Leben zu genießen. Jeder Moment kann alles verändern. Und auf einmal sitz du verliebt am Ufer, hast keine Termine und `nen Drink in der Hand.“ Jetzt wissen wir auch genau, was Monrath meint, wenn er am Schluss singt: „Am Sonntag mal die Zeit genommen, das Leben zu genießen“.

 

 

Links:

 

www.facebook.com/vonmonrath

www.vonmonrath.com