Laurid

"Remix nur für dich (feat. Myl3z)" ist eine kleine Hymne auf diesen Planeten. Ein Song, der über das Dasein auf dem "Luxuskreuzer MS Erde" meditiert, ohne verkopft zu sein. "Nur die Crew namens Mensch ist Grund für 'ne Beschwerde". Emotionaler Pop mit einer Portion Achtsamkeit und Philosophie, der nicht zuletzt durch den "Fridays for Future“-Kontext Relevanz generiert. Mit seinem ruhigen, musikalisch beatorientiertem Gesang in den Versen knüpft Laurid an seine vorherigen Songs an, zeigt aber auch wieder unverkrampfte, größere Melodien im Chorus wie bei seinem Achtungserfolg „Eiszeit". „Remix nur für dich“ ist ein Song auf dem Weg zum Album 2020 und stellt Laurids positivere, optimistisch-poppige Seite vor. Laurid, 1985 geboren, ist ein Songwriter und Musikproduzent aus Hamburg. Von Natur aus etwas schüchtern, schreibt und produziert er seit Jahren für andere Künstler. So sind seine Songs auf den Platten von Michael Schulte über die Berliner I Heart Sharks bis zur amerikanischen Ex-"Six Pence None The Richter"-Gitarristin Tess Wiley verstreut. Doch dann sind da diese Songs, die man nicht weggeben kann, nicht weggeben will. Weil sie zu persönlich sind, zu sehr mit der eigenen Biografie verwoben, zu wichtig eben. Diese deutschen Songs singt Laurid jetzt selbst. Laurid erzählt ungestellt und ehrlich. Seine Texte klingen wie Fetzen eines Gesprächs, das man irgendwo aufschnappt, Auszüge aus Logbüchern: "Was fürn scheiß Wetter draußen, alles kalt und schwarz-weiß", angereichert mit klaren, starken Bildern: "Hörst Du die Gletscher brechen? (...) Vielleicht ist das... das Ende der Eiszeit." Musikalisch ist da immer das Klavier + x. Mal spärlich arrangiert, mit gesampelten Beats alter Jazzplatten, mal groß mit vollem Synthesizer-Besteck.. Immer mit seinem ganz eigenen Anstrich, bei dem seine mal fragile, mal gepresste, raue Stimme ihre eigenwilligen Melodien singt. In der Nähe von Münster, entdeckt Laurid mit 9 Jahren das Klavier für sich, bringt sich nur wenig später selbst das Gitarre spielen bei und fängt bereits als Teenager an, die Punkbands seiner Heimatstadt Ibbenbüren aufzunehmen. Mit aus der Nachbarschaft zusammengeliehenen Mikrofonen und mühsam zusammengespartem Equipment verbringt er die Wochenenden in stickigen Probekellern - enthusiastisch herumtüftelnd, sich die Zähne ausbeißend, voller Tatendrang bis der Sound endlich fast so klingt wie die Vorbilder auf seinen damaligen Lieblingsplatten. Als Keyboarder und Gitarrist spielt er dann auch in unzähligen Lokalbands und merkt, dass Musikmachen keine Entscheidung ist, sondern man einfach nicht mehr damit aufhören kann. So ändert auch das Literatur- und Philosophiestudium nichts daran, dass jede freie Minute voller Musik ist. Nachdem seine Familie durch einen Uniabschluss beruhigt ist, geht es für Laurid nach Hamburg. Seit 2010 macht er dort mit dem Plan ernst, sich ausschließlich der Musik zu widmen. Nach seinem Debut und einigen Umwegen, erzählt uns Laurid endlich mehr aus seinem Leben und ist auf dem Weg zu seinem ersten Album 2020.

 

 

Links:

 

www.facebook.com/lauridmusic