Kicker Dibs

„Überm' Späti geht der Mond auf“ - Kicker Dibs veröffentlicht mit „Jacky“ ihre erste Single aus dem kommenden Debütalbum. Das Berliner Indie Rock Trio ist bekannt durch den Soundtrack für den Kinofilm „Tigermilch“, fuhr mehrfach auf Tour durch Deutschland und machte 2019 auch in Madrid halt. Die dort entstandene deutsch-spanische Parole gegen Langeweile bleibt im Ohr und wirft einen in bunte, lauwarme Sommernächte, von denen man am nächsten Tag nicht mehr viel weiß. Mehr als ihr halbes Leben – so lang machen Kicker Dibs Musik zusammen. Sie sind wie die Familie, die man sich aussuchen kann. Keine zusammen gewürfelte Rockband mit austauschbarer Besetzung. Das macht auch ihren Trio-Sound aus. Deutschsprachiger Indierock wird von richtig gutem Songwriting getragen, weniger von krassen Gitarrensoli. Die Songs sind aufs Wesentliche reduziert und gehen geradeaus. Es kribbelt im Fuß, es kribbelt im Herz. Musik wie ein Fotoalbum. Jeder Song ist ein Abdruck der Zeit, auf den ein anderer folgt. Ihre Musik erzahlt Geschichten einer Generation und ist trotzdem zeitlos. Die Band beobachtet ihre Umwelt und zeichnet Bilder durch Musik. Von Liebe, ihren Missverständnissen, Abgründen und Höhen. Vom Alleinsein und von der Freundschaft. Von der Freiheit, jung in Berlin zu sein. Von der Unfreiheit, in die sich die digitale Gesellschaft begibt. „Tinderella bittet zum Strobo-Walzer im Berghain. Überm Späti geht der Mond auf. Das Haus aus Kreide hält nur bis der erste Regen fällt. Jacky will 3⁄4 Schnaps, 1⁄4 Wahrheit. Die Musik übertönt alle Tränen. Alles dreht sich im digitalen Karussell.“ Ihre Musik ist eine S-Bahn Fahrt quer durch Berlin. Wie eine Reise von Neukölln nach Nikolassee. Von der dreckigen, lauten, schroffen Stadt bis zum Wald- und Wiesen- Randbezirk. Straighter Rock trifft auf Singer-Songwriter-Melancholie. Das Trio vereint beide Welten. An genau dem Rand von Berlin haben die Jungs Omas altes Haus umgebaut. Hier haben sie sich in kompletter Eigenregie immer weiter zu der Band entwickelt, die sie heute sind. Zwischen WG-Küche, Omas Gemüsegarten und Jam Sessions nehmen sie ihre Songs auf. Beim Besuch in der Kommune trifft man immer mal wieder 1-2 Bandmitglieder, schreibend oder mit Instrument im Garten hängend. Dass Kicker Dibs ́ Musik starke Bilder erzeugt, erkannten auch die Produzentinnen vom Kinofilm „Tigermilch“ (Constantin Film, 2016), als sie die Jungs für Titelsong und Soundtrack beauftragten. Es folgten Live Performances auf dem Internationalen Filmfestival in Almagro (Spanien) und dem Interfilm Festival (Berlin). Seit einigen Monaten sind sie nun im Studio mit Produzent Manfred Faust, um ihr Album fertig zu stellen, was in 2020 das Licht der Welt erblicken soll.

 

 

 

 

 

Links:

 

www.facebook.com/pg/kickerdibs

www.kickerdibs.de