Amy Wald

Amy Wald, Deutsch Pop Sängerin aus Wien/Salzburg, veröffentlicht pünktlich zur GSA-Support-Tour mit WURST (fka Conchita Wurst) ihre neue Single „Crush“ (VÖ: 07.02.2020, break them RECORDS). Außerdem bringt sie ihre neu zusammengestellte Band und ihre aktuelle Akustik-EP mit in deutschsprachige Clubs. Ein Lächeln, ein Blick, die erste Berührung - kurz die Spannung vor dem erstem Wortwechsel, vor dem ersten Kuss. Genau diese prickelnden Momente fängt Amy Wald mit ihrer neuen Single „Crush“ ein, die Anfang Februar auf ihrem eigenen Label break them RECORDS erscheint. Der Song zu diesem charmanten Flirt entstand bereits während Amys erster Straßenmusiktour im Jahr 2018. Jetzt kürte die junge Musikerin „Crush“ zusammen mit dem Wiener Produzenten Robert Wallner (Lou Asril, Spitting Ibex, u.a.) zu einer vollwertigen Pop-Single, nachdem der Track schon im November als Akustikversion auf Amys EP erschienen war und mit etwa 500 Kommentaren unter dem Youtube Video von „Crush (Akustik)“ für große Resonanz in der Fangemeinde gesorgt hat. In der Single-Version von „Crush“ spiegelt sich der Text in der Musik wider, verbinden sich mal freche, mal liebliche Synths mit Amys flirtender Stimme und dem klassischen Band-Setup aus Drums, Bass und Gitarre. Dabei lassen sich Einflüsse á la MØ, oder Tove Lo aus dem skandinavischen Raum erkennen, die die Schnittstelle zwischen digitaler und akustischer Signalerzeugung bespielen. Das Ergebnis ist ein Song, der ideal als Motivation vor einem ersten Date oder einer Party Nacht mit Freunden Einsatz finden kann. Seit 2018 arbeitet die aus Salzburg stammende Newcomerin in bester DIY-Manier an ihrer Karriere und konnte so nicht zuletzt WURST davon überzeugen, sie auf der Truth Over Magnitude Tour durch Deutschland, Schweiz und Österreich mitzunehmen. Ihr  ungewöhnlicher Werdegang und vor allem ihr unglaublicher Wille, das scheinbar Unmögliche mit hochgekrempelten Ärmeln anzupacken und letztendlich doch zu schaffen, brachte Amy  zu diesem Punkt, an dem nun alles möglich erscheint. Alles begann mit einer ausrangierten Kindergitarre, die Amy im Alter von 16 Jahren auf dem Dachboden ihrer englischen Gastfamilie fand, neu besaitete und schließlich autodidaktisch zu spielen lernte. Das später gegründete Bandprojekt unter dem Namen „Amy Wald“, löste sich nach dem tragischen Verlust ihres Gitarristen an einen Motorradunfall nach kurzem wieder auf. Dem Schicksalsschlag zum Trotz entschied sich die heute 24-Jährige, weiterzumachen, ihren Job zu kündigen und so letztendlich alles auf die Karte „Musik“ zu setzen. Amy finanzierte dabei die Produktion ihrer ersten Single „Liebesleben“ durch ein erfolgreiches Crowdfunding und landete damit einen Sommerhit in der deutschsprachigen LGBTQIA+ Szene. Der Rest ist Artist-Geschichte: Labelgründung, Veröffentlichung ihrer Debüt-EP, erste Club-Tour, erste Merchkollektion und schließlich die Verschiebung der eigenen Konzerte in den Herbst, um mit WURST durch deutschsprachigen Clubs zu ziehen. Ihre musikalischen Produktionen finanziert sich die Wienerin allesamt selbst und ist damit eine echte self-made woman!

 

 

 

 

Links:

 

www.facebook.com/amywaldmusic

www.amywald.at