Alex Mofa Gang

„Ich schreib dir alles auf, mach ’n Song und ’n Buch draus. Ich nehm’ dich mit auf die Reise. Ende offen! Denn Morgen ist heut noch ’ne leere Seite.“ – „Ende offen“ - Mit „Ende offen“ reißen Alex Mofa Gang ihren Protagonisten und ihre Fans aus dem Alltag – alle Zeichen stehen wieder auf Neuanfang. Auch auf ihrem dritten Album setzt die viel zu laute Pop-Band mit Punk-Wurzeln ihre Reise fort. Diese findet nicht nur in Form von Platten auf Tellern und Gitarren auf Bühnen statt, sondern auch in Gestalt einer Geschichte, deren erste Album-Trilogie nun ihren finalen Teil bekommt. Sänger und Gitarrist Sascha Hörold erklärt die Irrungen und Wirrungen um eine literarische Figur, deren musikalische und literarische Ambitionen selbstverständlich auch die der Urheber wiederspiegelt: „Wir erzählen die Geschichte von Alex Mofa. Das dritte Album schließt für uns die Reise-Trilogie zum Roman ‚Die Reise zum Mittelmaß der Erde‘ ab. Aber natürlich ist Alex ein junger Mann im Hier und Jetzt. Zeitgeist und auch politische Entwicklung beeinflussen ihn, sein Denken und Handeln. Zu Beginn des Debütalbums siedelt Alex aus der niedersächsischen Provinz in den urbanen Großstadtdschungel um. Die Platte erzählt vom Ankommen und wie sein Leben eine unerwartete Wendung nimmt. Nun muss Alex weiterziehen. Wohin die Reise geht, bleibt erstmal unklar.“ Aufbruchsstimmung und ein positiv aufgeregter Blick in die Zukunft – „Ende offen“ handelt von dem Gefühl, alle Möglichkeiten in den Händen zu halten. Aber auch neben der Geschichte, die Alex Mofa Gang mit diebischer Freude, mit Metaebenen und Parallelen zu ihrer eigenen Biografie durchziehen, ist die Band beim dritten Album mit einer klaren Vision zu Werke gegangen: „Der für uns größte Unterschied ist, dass wir uns beim dritten Album einen strengen Zeitplan mit klaren Deadlines überlegt hatten. Wir haben nicht viel Zeit im Proberaum verbracht und Songs angesammelt, sondern nach ausgiebigen Touren einen Cut, eine Pause von der Bühne genommen, uns im Studio eingeschlossen und die Platte am Stück, aus einem Guss geschrieben und aufgenommen“, berichtet Sascha. „Wir sind eine Gang, eine Familie, ein Haufen aus Freunden. Nicht umsonst haben wir das schon im Namen zum Ausdruck gebracht.“ Für Alex Mofa Gang und ihre Fans sind die Auftritte der Band Zeitpunkt und Gelegenheit unter Beweis zu stellen, dass der Name und die Philosophie fundamentaler Bestandteil der Band sind, wie Sascha erklärt: „Es ist wunderschön zu sehen, wie über die letzten Jahre eine Fangemeinde gewachsen ist und immer weiterwächst. Die Gang wird größer, das ist unser bisher größter Erfolg als Band und gleichzeitig auch das Hauptziel. Die Konzerte sind das, wofür wir die Musik machen.“ Neben ausverkauften Headline-Shows, Support-Touren für Künstler wie GUANO APES, JENNIFER ROSTOCK, MASSENDEFEKT oder ZEBRAHEAD reisten Alex Mofa Gang auch bereits für zwei Touren nach Südamerika. Mit „Ende offen“ schließt sich der Kreis, gleichzeitig öffnet sich aber auch ein neuer Horizont an Möglichkeiten, Plänen und Ideen. Alex Mofa Gang feiern das Leben mit Enthusiasmus, mitreißenden Shows und großen Melodien – oder kurz gesagt: „Ich fühl mich so yeah! Yeah!“

 

 

 

 

 

 

 

 

Links:

 

www.facebook.com/alexmofagang

www.alexmofagang.de