tomeque


Mit seiner neuen Single "Drei letzte Sekunden" veröffentlichte der Hamburger Sänger tomeque einen weiteren Einblick in sein kommendes Album "hallo welt_", mit dem ich dich kürzlich bemustert hatte. Als Singer-Songwriter mit Synthesizern und Electrobeats treffen bei tomeque britisches Songwriting auf Downbeats und synthetische Improvisation. In seiner neuen Single, zu der auch ein Musikvideo erschienen ist, singt der selbsternannte Synther-Songwriter mit viel Melancholie und Weltschmerz vom Verlassen werden. Der sanfte, schwermütige Einstieg mit Akustikgitarre gibt den Ton für die Stimmung des Songs an. Schrittweise steigen Synthiegitarre, Cello, Bass und später Schlagzeug mit ein. Mit viel Melancholie und Weltschmerz singt tomeque in seiner Single „Drei letzte Sekunden“ vom Verlassen werden. Mitstreiter, Freunde und Partner lassen ihn mit grau werdenden Augen allein und ohnmächtig zurück. Der sanfte, schwermütige Einstieg mit Akustikgitarre gibt den Ton für die Stimmung des Songs an. Schrittweise steigen Synthiegitarre, Cello, Bass und später Schlagzeug mit ein. Das Video zeigt tomeque bei einem Live-Konzert, mal mit Band mal allein an der Gitarre und untermalt mit seinen Vibes perfekt die melancholische Stimmung des Songs. Als Singer-Songwriter mit Synthesizern und Electrobeats treffen bei tomeque britisches Songwriting auf Downbeats und synthetische Improvisation. Schon als Sänger und Gitarrist in diversen Indiepop Bands war die Musik des selbsternannten Synther-Songwriter geprägt von britischen Einflüssen. Als Soloprojekt ist tomeque inzwischen zwar zu deutschen Texten übergegangen, die britische Art des Songschreibens hat er jedoch nie aus den Augen verloren. Mit zunehmenden Elektroeinflüssen hat der Synther-Songwriter auf „hallo welt_“ seinen ganz eigenen Stil gefunden. Nach einer Reihe von Bands und anderen Projekten hat tomeque dem Bandleben entsagt und sich dazu entschlossen, seinen eigenen Weg zu gehen. Vom ersten Akkord bis zum Artwork und den Musikvideos stammt alles aus der Feder des Synther-Songwriters. Die Songs für sein erstes Soloalbum hat tomeque größtenteils zuhause unterm Schreibtisch aufgenommen und zusammen mit befreundeten Musikern und lokalen Instrumentalisten in Hamburger Studios eingespielt und produziert. Am 06. November 2020 ist es nun so weit und „hallo welt_“ kommt auf den Markt.

 

Links:

 

www.tomeque.de

www.facebook.com/tomequemusic