Wunschlos

Wunschlos heißt das neueste Projekt von Lydia Pockaj (geb. Madajewski). Um die Jahrtausendwende war die gebürtige Polin Stimme der Gruppe E-Rotic. Jetzt ist sie zurück – und singt erstmals auf Deutsch. Die Sängerin komponiert leidenschaftlich gern Melodien mit Ohrwurm-Faktor. Mit gerade einmal elf Jahren präsentiert sie in der Musikschule auf der Gitarre ihren ersten selbst komponierten Song. Schon früh blickt Lydia hinter die Kulissen der Musikbranche. Als Jugendliche tritt sie bei  Stadt- und Betriebsfesten auf und singt in verschiedenen Bands. Ihr persönliches Highlight aus den eigenen Anfangszeiten, ist die zehnköpfige Onkel Ben’s Reisplantagen Blues Band. Als 15-Jährige tritt sie in der Bayreuther Disco „Benny’s Dschäblin“ bei einem Gesangs Contest an. Um die Teilnahme nicht zu gefährden, schwindelt sie bei der Altersangabe in der lokalen Zeitung und belegt auf Anhieb den zweiten Platz. Kurz darauf, im Jahr 1996, beginnt ihre Karriere als Sängerin und ihr Weg in die Eurodance Szene. Von 1999 bis 2004 ist sie die alleinige weibliche Stimme des außerordentlich erfolgreichen Eurodance Projekts E-Rotic. In dieser Zeit arbeitet Lydia mit dem Produzenten David Brandes von Bros Music (heute Icezone Music) zusammen. Die erste Single-Veröffentlichung mit Lydia als Sängerin ist „Mambo No. Sex“. Mit E-Rotic steht sie bei Live-Auftritten in Japan, Deutschland, Österreich und Estland auf der Bühne und tritt in TV-Sendungen wie den „RTL2 Après Ski Hits“ auf. Lydia singt nicht nur in zahlreichen Projekten wie Missing Heart, The Lovers, Apanachee und Bad Boys Blue, sondern darf sich zudem mit der Zusammenarbeit mit renommierten Künstlern wie Chris Norman und Chris Roberts rühmen. 2007 zieht sich Lydia vorerst aus dem Musikgeschäft zurück. Zehn Jahre später gründet sie ihr eigenes Label „Laydee Records“ und kehrt mit wiedergewonnener Energie, frischen Ideen und eigenen Projekten zurück in die Musikwelt. “Inspiration fand ich während der Auszeit im sogenannten wahren Leben. Ich habe Wirtschaft studiert, geheiratet und das Leben außerhalb der Musikbranche intensiv gelebt und genossen. Die Ups and Downs während der Auszeit verarbeite ich nun mit und in meiner Musik. Ohne die Auszeit gäbe es mich als Musikerin vermutlich nicht mehr.” Während der Auszeit entsteht die Idee zum Dance Music-Projekt Gyrlie. Die erste Single „I Feel Sun“ wird im Sommer 2017 über das eigene Label veröffentlicht und landet innerhalb kürzester Zeit in den Amazon Dance Charts. Fünf weitere Veröffentlichungen folgen in den nächsten zwei Jahren. Lydia’s nächstes Projekt ist der englischsprachige Rock-Pop-Act Laydee, welcher gleichzeitig Namensgeber für das eigene Label ist. Bei der ersten Single „Kiss Me“ handelt es sich um einen Re-Release. Der Titel erscheint bereits 2005 über Cool-Act Music. 2017 wird der Titel -samt Unplugged Version- durch das eigene Label neu aufgelegt. Lydia’s musikalisch diversen Projekte verbindet ihre markante Stimme, die experimentelle Herangehensweise und der Austausch mit anderen Künstlern: “Ich arbeite sehr gerne mit verschiedenen Musikern zusammen und bin davon überzeugt, dass ein Song besser wird, wenn man kreativen Input von außen zulässt.” Ihr musikalischer „Partner in Crime“ ist Produzent und Toningenieur Alwin Groll, mit dem sie seit über 20 Jahren zusammenarbeitet. Mit dem emotionalen Pop-Rock-Song „Irgendwann“ veröffentlicht Lydia 2019 ihre erste deutschsprachige Single unter dem Namen Wunschlos. Die zweite Veröffentlichung erfolgt kurze Zeit später mit der viel beachteten Single „Leb Dein Leben“. Der eingängige und dennoch tiefgründige Song glänzt mit einem frischen Arrangement und starken Lyrics. „Es ist Liebe“ erscheint Ende Mai 2020 und ist ein lupenreiner Liebessong, bei dem Lydia aus Ideen und skizzierten Melodien einen eingängigen und tiefgründigen Song formt, der in Zeiten von Lockdown und Social Distancing den Wunsch nach Nähe, Wärme und Liebe thematisiert. Ende 2020, noch immer im Bannstrahl der Corona bedingten Einschränkungen und Isolation, folgt “Ich steh wieder auf“. Ein Pop Perle, die bewusst auf überbordende Adlibs und Effekte verzichtet und ein klares Bekenntnis zu Willenskraft und Lebensfreude ist. Über das Songwriting sagt Lydia:   “Ich schreibe sehr gerne über Erfahrungen, welche mich haben wachsen lassen. Die schönsten Texte und Songs sind von eher schlechten oder schwierigen Erfahrungen beeinflusst.” „Warum“ erscheint im März 2021 und ist die fünfte Wunschlos Veröffentlichung. Der Song zeichnet das Auf und Ab in der Liebe mit einem Augenzwinkern nach, und wird getrieben von einem schwelgenden Refrain mit Ohrwurmpotential. Aktuell arbeitet Lydia am Wunschlos-Album, sowie an der nächsten Gyrlie Single. Gyrlie, Laydee und Wunschlos – mit diesen drei Projekten startet Lydia Pockaj mutig, unabhängig und vielfältig in ein neues Kapitel ihrer Musik-Karriere. Sie spiegeln ihren eklektischen Musikgeschmack und ihre musikalische Vielfalt von Dance über Pop zu Rockmusik wider. Jedes Projekt zeigt eine andere Facette ihres verträumten, emotionalen und rhythmisch mitreißenden künstlerischen Stils.

 

 

Links:

 

www.facebook.com/wunschlosmusic