Sebastian Hämer

„Ich sag's einfach laut“ singt Sebastian Hämer in seiner neuen Single „Ich sehne mich nach Dir“ - und das ist als klares Statement zu verstehen, das der Mann mit der unverkennbaren Stimme hier abgibt. Überraschend ist der Sound, der in einer besonderen Zusammenarbeit des Produzenten Ingo Politz (Joris, Silbermond) mit dem Elektronik DJ Dayne S (über 100k monatliche Hörer auf Spotify) entstanden ist. Das Deutsch-Pop Mastermind trifft hier auf einen jungen DJ und gemeinsam haben sie einen ganz neuen Sound für Sebastian Hämer definiert. Der Track lebt von einer charismatischen Lebhaftigkeit und Leuchtkraft, die man eigentlich nur Debütanten zuschreibt. Nicht zuletzt, weil die eingängigen Textzeilen von Hämers prägnantem Gesang perfekt in Szene gesetzt werden und weil die Produktion ein Gefühl von Leichtigkeit suggeriert, die im deutschsprachigem Raum ihresgleichen sucht. Herausgekommen ist ein wunderbarer Mix aus Deutsch-Pop und hippen elektronischen Elementen. Das Schöne ist, man weiß beim Hören der Single sofort, worüber hier gesungen wird, denn jeder kennt das Gefühl und spätestens beim hymnischen Refrain ist man gewillt einfach mit zu singen. Sebastian Hämer blickt nun schon auf eine beachtliche Karriere zurück und schafft es doch immer wieder sich selbst neu zu erfinden. Viel gewagt hat er, und viel gewonnen in den letzten zehn Jahren. Nicht zuletzt mit „Ich & Du“, der gemeinsamen Single von Sebastian Hämer und dem DJ-Duo Gestört aber Geil. Und wer kann sich nicht an seinen Top 10-Hit „Sommer unseres Lebens“ erinnern. In Prerow an der Ostsee geboren ist Sebastian Hämer mittlerweile in Berlin angekommen und ganz frisch zum ersten Mal Vater geworden. Gerne kommt er auch immer wieder dorthin zurück, wo alles angefangen hat. In seinem ehemaligen Kinderzimmer, das mittlerweile zum Demo-Studio umfunktioniert wurde, hält er Song-Skizzen fest. „Ich sehne mich nach Dir“ dreht erneut alles auf Anfang, denn trotz eines beeindruckenden Karriere-Jahrzehnts geht die Suche nach neuen Impulsen und Inspirationen stetig weiter.

 

 

 

 

Links:

 

www.sebastianhaemer.com

www.facebook.com/sebastian.haemer