Löven

Löven - Das sind Löven. Das ist ein Hit. Das ist die Musik, die die Gegenwart - mit all ihren Corona-Ampeln, Polit-Spielregeln, Wahlslogans und US-Präsidenten-Verwirrtheiten - auf den Punkt bringt. Ein bissl Ja-Ja, ein bissl Na-Na, ein bissl Bla-Bla! Der Vocoder-Refrain klingt wie ein melodischer Stoßseufzer, der einem nicht mehr aus dem Sinn geht. Das Saxophon von Ulrich Drechsler, einem der begnadesten Instrumentalisten des Landes, macht den Song noch eleganter, eigenwilliger, merkbarer. Löven, ein seit 2018 bestehendes Trio (Sami Fischer, Gregor und Paul Sailer) war bislang schon auffällig mit FM4-Hits wie „Anananda“ und Hymnen wie „Das ist Vien“ und kommt nun immer mehr in Fahrt. Derzeit wird eifrig am Debutalbum geschraubt, das „Bissl JaJa“ ist ein Vorbote mit einer dreifachen Portion Hip-Pop und Lyrics-Watschn. Man kommt nicht irgendwie auf einen Namen wie Löven. Das Kämpferische, die Souveränität, der Gleichmut wird einem auch nicht einfach in die Wiege gelegt. Hier beginnt die Geschichte einer Band, eines Trios, eines Kollektivs, das nach vorne und nach oben will. Sie geht so: Sänger und Songschreiber Sami Fischer wird 1982 als Sohn eines österreichischen Pfarrers und einer britischen Missionarin in einem kleinen Dorf in Oberösterreich geboren. Trotz dieser Prägung endet allerdings nichts in „Der Friede sei mit dir“. Der Vater verlässt die Familie, als Sami gerade fünf Jahre alt ist, Mutter und Kinder müssen über Nacht vom Land in die Großstadt übersiedeln. In Wien angekommen, versucht die Mutter ohne Geld und ohne Job im Frauenhaus unterzukommen. Sie wird abgelehnt. Es beginnt ein langer, steiniger Weg. Eine schwere Kindheit führt Sami zu einer schweren Jugend, in der die inneren Konflikte nachdrücklich Ausbruchsmöglichkeiten suchen. Die Musik erfüllt diesen Zweck.Sami spielt kontinuierlich in eigenen Bands, beginnt nach der Schule zu touren und gründet zusammen mit den Zwillingen Gregor und Paul Sailer die Alternative Rock-Band My Glorious. Die beiden kommen aus Niederösterreich, aus gutbürgerlichem Haus und sagen über die Beziehung zu Sami: „Hätten wir uns nicht über die Musik gefunden, wir wären niemals Freunde geworden. Sami hätte uns in der Schulzeit im Mistkübel versenkt“. Aber Gregor und Paul bringen etwas mit, das Sami noch nicht kennt - Stabilität. So entwickelt sich aus einer beständig wachsenden Freundschaft auch eine intensive musikalische Zusammenarbeit. Über zehn Jahre hinweg schreiben, produzieren und touren die drei miteinander. My Glorious bekommt einige Auszeichnungen, produziert in Kalifornien Alben mit Starproduzentin Sylvia Massy und tourt europaweit sowie in den USA. So richtig vom Boden kommt die Band allerdings nicht, 2016 erfolgt ein Reset. Sami, Gregor und Paul gründen 2016 eine neue Band, diesmal deutschsprachig. Sie nehmen sich zwei Jahre Zeit, um alles in Frage zu stellen - und erfinden zusammen mit dem Produzentenduo Popmaché aus Wien das Projekt Löven. Einige Zeit vergeht in der Suche nach dem passenden Sound und Outfit. Optisch springt bald eine Gestalt mit knallbunter, digital-kantiger Löwenmaske in das Bild. Das nachhaltig merkwürdige Signet der Löven- es steht für ein forsches, aber freundliches Selbstbewusstsein an den Schnittpunkten zwischen Pop, R’n B, HipHop und Dance. Die erste Single „Anananda“ kleidet sich folgerichtig in ein modisches Korsett von Beats und Bässen. Noch vor Release im März 2019 wird der Track vom österreichischen Jugendsender FM4 entdeckt und sogleich in Rotation genommen. „Anananda“ hält sich 5 Wochen in den FM4 Charts und 9 Wochen in den Radio Soundportal Charts, 2 Wochen davon an der Spitze der Hitparade. In den Soundportal Jahrescharts erreicht „Anananda“ Platz 56. Eine gute Handvoll deutscher College Radios verliebt sich ebenfalls in den Track und nimmt ihn ins Programm. Die zweite Single „Immer mehr immer mehr“ released die Band im September 2019, das Musikvideo wird vom Magazin Diffus! exklusiv präsentiert und der Song landet prompt bei FM4 wieder in der Rotation. Wiederum steigt die Single in die FM4 Charts ein, und bleibt dort 4 Wochen, etwas später auch in die Radio Soundportal Charts, wo die Single 8 Wochen verharrt. Auch „Immer mehr immer mehr“ schafft es in einige deutsche Collegeradios. Im Frühjahr 2020 wird von „Anananda“ ein spezieller „COVID-19“-Remix lanciert. Wirklich wuchtig gerät die nächste Single: „Das ist Vien“. Eine Liebeserklärung auf Distanz - oder doch eher ein Hassgesang mit Umarmungstendenz? Wenige Wochen später folgt „Bissl JaJa“ - die aktuelle Single. Die ersten Reaktionen sind fulminant. Nach vier veröffentlichten Singles und einer EP wird im Frühjahr 2021 das LÖVEN-Debutalbum erscheinen. Was die Singles bisher an Vorgeschmack gebracht haben, soll auf einem Longplayer zusammengefasst, verdichtet und um neue Songs erweitert werden, um eine Art Manifest des Löven zu bilden. Man kommt nicht irgendwie auf einen Namen wie diesen. Das Kämpferische, die Souveränität, der Gleichmut wird einem auch nicht einfach in die Wiege gelegt. Hier beginnt die Geschichte einer Band, eines Trios, eines Kollektivs, das nach vorne und nach oben will. Diese Geschichte wird gerade geschrieben.

 

 

 

 

 

 

Links:

 

www.loevenmusic.com

www.facebook.com/loevenmusic