Drei Meter Feldweg

Mit „Was uns bewegt“ pressen Drei Meter Feldweg uns ihr musikalisches Trostpflaster aufs kleine Punkrockherz und so werden trotz des leeren Festivalkalenders die Wohnzimmer der Republik mit einer ordentlichen Portion Sommer-, Bier- und Konzert-Feeling zum Beben gebracht. Der erste Song des neuen Albums „Gewinner“ knüpft an das Erfolgsrezept vorheriger Releases an, schlägt aber gleichzeitig einen erwachseneren und reiferen Ton an, ohne auf das ein oder andere Augenzwinkern zu verzichten. Musikalisch handelt es sich dabei um energiegeladenen Punkrock, durchsetzt von schnellen Offbeat-Elementen und knackigen Bassläufen, die sich gemeinsam mit eingängigen Melodien zu drückenden Refrains aufbauen. Anders als der Bandname vermuten lässt, liefern Drei Meter Feldweg hier kein schrammeliges Garagentape ab, sondern einen hochwertig ausproduzierten Sommerhit. Die Ode an den Festivalsommer lässt uns mit süßen Gefühlen und gleichzeitig bitteren Sehnsüchten zurück und appelliert an die Hoffnung, dass die Clubs und Open-Airs rund um den Globus schon bald wieder ihre Türen für das verschwitzt tanzende Publikum öffnen können.  Drei Meter Feldweg machen unmissverständlich klar, dass Livekonzerte und die Interaktion mit dem Publikum für sie der größte Antrieb und Belohnung sind. Dafür nimmt man auch gerne lange Fahrten im engen und pannengeplagten Bandbus auf sich, denn wie heißt es so schön im Text: „Klimaanlage im Arsch, 2000 Kilometer Strecke. Es ist Sommer, die beste Zeit des Jahres hat begonnen, es wird Zeit, sich endlich wieder in Musik und Bier zu sonnen. Ihr seid bereit, das lange Warten ist vorbei. Gleich geht es los, rauf auf die Bühne - Feuer Frei!“ - Die Nacht, der Alkohol und wir handelt von einer Begegnung, die täglich wohlunzählige Male auf der Welt stattfindet: Zwei einsame Nachtschwärmer, die sich imMoment eines Augenblicks finden, nur um sich anschließend wieder zu verlieren.Flammt zu Beginn des Songs noch ein kleiner Funken Hoffnung für das junge Glückauf, wird schnell klar, dass die Weichen für den Ausgang der kurzen Romanzebereits von vorneherein gestellt sind und nur Rausch und Einsamkeit dieLeidenschaft befeuern.Schuld sind wieder die Nacht, der Alkohol und wir,jetzt liegst du neben mir und alles ist passiert.Schuld sind wieder die Nacht, die Einsamkeit und Bier,und wenn der Tag beginnt, bleibt nur ein trübes Bild von dir.Und bevor das unausweichliche Ende der Liaison unmittelbar bevorsteht, wirft dienahende Einsamkeit bereits wieder ihre bittersüßen Schatten voraus.Dann wirst du dich anziehen, noch ein Kuss und dann gehen,und wahrscheinlich werden wir uns niemals wiedersehn ́.Die Nacht, der Alkohol und wir ist der zweite Vorbote des neuen Albums Gewinner von Drei Meter Feldweg - Einklassisches Liebesdrama in Kurzform, verpackt im Uptempo-Punkrock-Gewand mitOhrwurm-Hook.

 

 

 

 

 

Links:

 

www.drei-meter-feldweg.de

www.facebook.com/DreiMeterFeldweg