AYMZ fka. Amy Wald

Mit “Odyssee” entführt AYMZ das Publikum in die unkartierten Untiefen der Persona des non binary Artists. Die eigene Verletzlichkeit wird gleich einer Irrfahrt aus einem Fiebertraum in stimmiger Klangwelt inszeniert. Zwischen Pop und Alternative driftet AYMZ' auf HipHop Basswaves dahin. Danach führt der Weg jedoch zielgerichtet in den sicheren Hafen: Noch im AUG geht AYMZ mit Yaenniver auf Tour, bevor im SEPT das Debütalbum erscheint und es im OKT auf der eigenen DE & AT Tour präsentiert wird. Mit “Odyssee” entführt AYMZ das Publikum am 22.07.2022 in die unkartierten Untiefen von them’s Persona und eröffnet damit ein Gespräch über den persönlichen Umgang mit psychischen Problemen. Die eigene Verletzlichkeit wird gleich einer Irrfahrt aus einem Fiebertraum, jedoch mit reichlich Pop-Appeal inszeniert. Planmäßig geht es jedoch zielgerichtet in den sicheren Hafen: Noch im August begleitet AYMZ Yaenniver auf Tour, bevor im September das Debütalbum “PYROLYSE” erscheint, das im Oktober und November auf der eigenen DE & AT Tour (alle Tourdaten auf Seite 3) präsentiert wird. Das Unerklärliche und Unbekannte bietet Stoff für Mythen und Heldensagen: AYMZ versinkt in ihrem neuen Epos “Odyssee” auf den Meeresgrund und legt sich dabei mit heroischen Idealen und deren gesellschaftlicher Narrative an. Die Reise von AYMZ steuert mit diesem Lied auf einen melancholischen Klimax zu, dessen Vorgeschichte - so unklar sie auch auszumachen scheint - für die Protagonist:in mit mehr als nur verbrannten Fingern geendet hat. Wie in einem Fiebertraum, an dem man sein Ziel nicht erreichen kann, driftet AYMZ auf sphärischen Basssynths und stimmigen Gitarrenarrangements dahin und versucht zu vergessen, zu verdrängen, was jedoch unweigerlich in einer Ausweglosigkeit mündet. “Was niemand sieht, ist einfach nie geschehen” Die eingängige Pop Ballade lässt zusammen mit den bisher veröffentlichten Liedern bereits einen guten Ausblick auf AYMZ’ Debütalbum “PYROLYSE” zu: Eine Geschichte der Selbstfindung entfaltet sich mit Hochs und Tiefs, brachialen Ausreißern und zahlreicher Ausflüge in die aufgewühlte Vergangenheit und ungewisse Zukunft. “Odyssee” stellt dabei - am Meeresboden angekommen - einen der ruhigeren Momente für innere Reflexion dar, jedoch nicht bar jeglicher Turbulenzen und geprägt von einer lähmenden Orientierungslosigkeit. Ein innerer Schwelbrand, der durch kein Wasser der Welt zu löschen ist. Im altgriechischen Heldenepos gelangt der Held Odysseus letztendlich an sein Ziel, bei der Antiheld:in AYMZ bleibt das Ergebnis jedoch offen. “Komm’ nie heim von meiner Odyssee” Zusammen mit den Co-Writern Georg Gabler und Dominik Wendl sowie Producer Robert Wallner arbeitet AYMZ derzeit am Debütalbum “PYROLYSE” das im September 2022 erscheinen soll. Mix und Master stammen aus der Hand des international erfolgreichen Soundengineer Nikodem Milewski. Die Finanzierung des Albums wird u.a. durch ein erfolgreiches Crowdfunding sowie durch eine Förderung durch den Österreichischen Musikfonds ermöglicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Links:

 

www.facebook.com/aymzoffzial

www.aymzoffzial.com